Militär

Bündnis aus zehn Staaten will gegen IS-Miliz vorgehen

Zehn Staaten haben sich auf dem Nato-Gipfel in Newport zu einem Bündnis gegen die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) zusammengeschlossen.

Die beteiligten Nationen seien sich einig, dass der IS nicht nur eine Bedrohung für den Irak und Syrien, sondern auch für die Nato-Staaten darstelle und mit finanziellen und militärischen Mitteln gestoppt werden müsse, sagte US-Präsident Barack Obama am Freitag. Unterdessen hat sich ein Augenzeuge gemeldet, der zu den Opfern des Massakers gehört, das der IS im Juni an rund 1700 schiitischen Soldaten verübt hat. Der IS hatte das Video der Hinrichtung veröffentlicht. Der 23 Jahre alte Ali Hussein Kadhim überlebte, weil er sich totgestellt hat. Jetzt erzählt er seine Geschichte.