Ukraine-Konflikt

Kiew einigt sich mit Separatisten auf Waffenruhe

Nach monatelangen Kämpfen in der Ostukraine haben sich die Führung in Kiew und die prorussischen Separatisten erstmals gemeinsam auf eine Waffenruhe geeinigt.

Der ukrainische Präsident Petro Poroschenko wies seine Truppen am Freitag an, ab 18 Uhr Ortszeit das Feuer im Konfliktgebiet einzustellen. „Die ganze Welt strebt nach Frieden“, sagte er. Auch der Kreml begrüßte den Schritt. Die EU verständigte sich am Abend trotz der Feuerpause auf neue Sanktionen gegen Moskau. Die Nato beschloss unterdessen den Aufbau einer neuen Krisen-Eingreiftruppe sowie einen Aktionsplan für Osteuropa. Das erklärte Nato-Generalsekretär Anders Fogh Rasmussen am Freitag beim Nato-Gipfel.