Konflikt

Ukraines Präsident leitet Waffenruhe mit Separatisten ein

Mit einem Abkommen wollen Präsident Petro Poroschenko und die Separatisten den Weg für ein Ende des Ukraine-Konflikts frei machen.

Eine Waffenruhe könnte schon an diesem Freitag unterzeichnet werden. Sollte beim Treffen der Kontaktgruppe in der weißrussischen Hauptstadt Minsk eine Einigung erzielt werden, ordne er für die ukrainischen Streitkräfte ab 14 Uhr Ortszeit eine Feuerpause an, sagte Poroschenko beim Nato-Gipfel in Wales. Ein Waffenstillstand sei der „erste Schritt zum Frieden“. Eine frühere Waffenruhe hatte Kiew nur einseitig erklärt. Die Separatisten signalisierten am Donnerstag Bereitschaft zur Zusammenarbeit. „Wenn wirklich das Feuer von offizieller Seite eingestellt wird, werden wir das Feuer ebenfalls einstellen“, sagte Separatistenführer Andrej Purgin.