Parteien

Berliner SPD wählt ab dem 19. September Wowereit-Nachfolger

Für die Nachfolge von Klaus Wowereit im Amt des Regierenden Bürgermeisters können sich bei der Berliner SPD noch bis zum 15. September weitere Kandidaten melden.

Ab dem 19. September sollen die 17.100 Mitglieder des SPD-Landesverbandes dann per Briefwahl über die Nominierten abstimmen. Wenn es im ersten Wahlgang keinen Sieger gibt, soll eine Stichwahl entscheiden, die bis zum 6. November abgehalten werden soll. Das beschloss der Landesvorstand der Berliner SPD am Montagabend. Bisher haben sich der Landesvorsitzende Jan Stöß, der Fraktionsvorsitzende Raed Saleh und Stadtentwicklungssenator Michael Müller beworben. Weitere Kandidaten benötigen für die Zulassung die Unterstützung von mindestens einem Kreisverband der SPD oder drei Abteilungen der Partei. Finanzsenator Ulrich Nußbaum muss indes um sein Amt bangen. Er gehört nicht der SPD an.