Sport

Berliner Schwimmbäder verlieren Besucher nach Preiserhöhungen

Berlins Schwimmbäder haben nach einer Erhöhung der Eintrittspreise viele Besucher verloren.

– Die Zahl der Badegäste sank im ersten Quartal dieses Jahres um 6,1 Prozent. Das geht aus dem Bäderkonzept der Senatssportverwaltung hervor. Sportsenator Frank Henkel (CDU) war im Senat mit dem Konzept am Widerstand des Finanzsenators Ulrich Nußbaum (parteilos, für SPD) und des Regierenden Bürgermeisters Klaus Wowereit (SPD) gescheitert, ein Beschluss wurde vertagt. Die Bäderbetriebe streben an, zehn Hallenbäder künftig ausschließlich für Schul- und Vereinsschwimmen zu reservieren und in Mariendorf für 38 Millionen Euro ein neues Kombibad zu errichten.