Spionage-Affäre

Türkei verärgert über Ausspähung durch den BND

Nach Berichten über eine Ausspähung der Türkei durch den Bundesnachrichtendienst (BND) hat ein Regierungsvertreter in Ankara eine gründliche Prüfung der Vorwürfe angekündigt.

Die Berichte müssten „ernst genommen werden“, sagte der Vizevorsitzende der AKP, Mehmet Ali Sahin, am Sonntag. Die türkische Regierung und das Außenministerium würden die nötigen Untersuchungen zu den Vorwürfen anstrengen. Der Bundestagsabgeordnete Hans-Christian Ströbele (Grüne) forderte von der Bundesregierung eine rasche Aufklärung der BND-Aktivitäten.