Militär

Bundeswehr fliegt Lebensmittel und Hilfsgüter in den Irak

Mit Lebensmitteln und Sanitätsgütern kommt die Bundeswehr den von der Terrormiliz Islamischer Staat (IS) verfolgten Flüchtlingen im Irak zu Hilfe.

Nach Angaben der Bundesregierung flogen am Freitag insgesamt fünf beladene Transportflugzeuge vom Typ Transall ab. Nach einem Zwischenstopp in der Türkei sollten die Flugzeuge in Erbil im nordirakischen Kurdengebiet landen. Dorthin konnten sich Zehntausende Jesiden, Christen und andere Vertriebene retten, die von den Dschihadisten terrorisiert werden. Frank-Walter Steinmeier (SPD) flog am Freitagabend in den Irak. Der Bundesaußenminister bekräftigte beim EU-Außenministertreffen in Brüssel, dass die Bundesregierung mit ihrer Irak-Hilfe „bis an die Grenze des rechtlich und politisch Machbaren gehen“ werde. „Im kurdischen Teil werden Jesiden und Christen verfolgt, abgeschlachtet“, sagte er.