Nahost-Konflikt

Beschuss aus Gaza: Auch Israel greift wieder zu den Waffen

Eine dreitägige Feuerpause im Gaza-Konflikt hat nicht die erhoffte Beendigung des Blutvergießens gebracht.

Noch vor Ablauf der Frist am Freitagmorgen 7 Uhr (MESZ) feuerten militante Palästinenser Dutzende Raketen auf Israel ab. Das israelische Militär antwortete mit Luftangriffen auf Ziele im Gazastreifen. Bei einem davon wurde nach palästinensischen Angaben ein zehnjähriger Junge getötet. Zugleich brach Israel die in Kairo laufenden Gespräche über eine Beilegung der seit einem Monat tobenden Feindseligkeiten ab. Nach ägyptischer Darstellung sollen diese bis dahin gut vorangeschritten sein. „Israel führt keine Verhandlungen unter Feuer“, sagte ein israelischer Regierungsbeamter. Nach israelischen Militärangaben schoss die Hamas am Freitag 45 Raketen auf Israel ab. Ein Zivilist und ein Soldat erlitten Verletzungen.