Nachrichten

Nachrichten

EU-Ratspräsidentschaft: Steinmeier wirbt in Rom für eine deutsche Webseite ++ Wahl: Neuer türkischer Präsident muss Spaltung überwinden ++ Rückkehr: Castros Tochter darf nach 20 Jahren wieder nach Kuba

Steinmeier wirbt in Rom für eine deutsche Webseite

Bundesaußenminister Frank-Walter Steinmeier (SPD) setzt sich bei der italienischen Regierung für eine deutsche Version des Netzauftritts der italienischen EU-Ratspräsidentschaft ein. „Die Bundesregierung wirbt dafür, dass sich Deutsch als meist gesprochene Muttersprache in Europa auch auf der Website der italienischen EU-Präsidentschaft wiederfindet.“

Neuer türkischer Präsident muss Spaltung überwinden

Die Türkische Gemeinde in Deutschland erwartet vom künftigen türkischen Präsidenten, dass er die tiefe Spaltung in der türkischen Gesellschaft überwindet. Der islamisch-traditionelle und der säkular-weltliche Block stünden sich unversöhnlich gegenüber, sagte der Bundesvorsitzende Safter Çinar. Daher sei es nötig, dass der nächste Präsident einen Konsens für die geplante neue demokratische Verfassung suche.

Castros Tochter darf nach 20 Jahren wieder nach Kuba

Die in die USA geflüchtete Tochter des kubanischen Revolutionsführers Fidel Castro, Alina Fernández, durfte jetzt erstmals nach 21 Jahren wieder nach Kuba einreisen. Die 58-jährige Journalistin habe ihre kranke Mutter in einem Krankenhaus besucht, berichtete die Zeitung „El Nuevo Herald“. Fernández ist die uneheliche Tochter Castros. Sie gilt als eine der schärfsten Kritikerinnen der kommunistischen Regierung Kubas.