Kriminalität

Kinderpornografie: Ermittlungen gegen drei Berliner

Nach einer bundesweiten Kinderporno-Razzia stehen fünf Männer wegen schweren sexuellen Missbrauchs unter Verdacht.

Darunter befinden sich auch drei Berliner im Alter von 37, 46 und 49 Jahren. Das teilte die Generalstaatsanwaltschaft Frankfurt/Main am Mittwoch mit. Die Ermittlungen wegen des Verdachts der Verbreitung, des Erwerbs und des Besitzes von Kinderpornografie richten sich gegen einige Nutzer eines sozialen Netzwerkes für Homosexuelle. Im Rahmen der deutschlandweiten Ermittlungen hatten rund 90 Beamte, wie berichtet, am Dienstag 26 Wohnungen und Geschäftsräume in Berlin durchsucht.