Gesundheit

Mehr als 900 Tote: Ebola-Infizierter kommt nach Europa

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat ein Krisentreffen in Genf zur Ebola-Epidemie in Westafrika einberufen.

In Nigeria wurde der zweite Todesfall durch die Tropenkrankheit bestätigt. In Saudi-Arabien starb nach Angaben des Nachrichtensenders al-Dschasira ein Mann mit Ebola-ähnlichen Symptomen. Unterdessen will die spanische Regierung die ersten Ebola-Infizierten nach Europa holen. Ein 75 Jahre alter spanischer Priester und zwei Nonnen haben sich am katholischen Hospital in der liberianischen Hauptstadt Monrovia infiziert. Sie sollen nach Spanien geflogen werden. Zuvor waren zwei US-Bürger in die Vereinigten Staaten gebracht worden. Bisher starben nach Angaben der WHO in Westafrika mehr als 900 Menschen durch Ebola, mehr als 1600 Erkrankte wurden erfasst. Der Hamburger Tropenmediziner Rolf Horstmann hält das Risiko für minimal, dass Ebola nach Deutschland eingeschleppt werden könnte.