Kriminalität

Ecclestone zahlt Rekordsumme von 100 Millionen Dollar

Um 100 Millionen Dollar ärmer, aber ein freier Mann: Formel-1-Boss Bernie Ecclestone ist am Dienstag durch einen umstrittenen Richterspruch einer Gefängnisstrafe entgangen.

Der 83-Jährige sorgte mit der Zahlung der Rekordsumme von umgerechnet knapp 75 Millionen Euro für die Einstellung seines Bestechungsprozesses vor dem Landgericht München. Der Engländer gilt damit offiziell als unschuldig, ist nicht vorbestraft und wird wohl weiter die Geschicke der Formel 1 leiten, die ihn zum Milliardär gemacht hat. Richter Peter Noll, der den Vorsitz der fünften Strafkammer des Landgerichts München I geführt hatte, verkündete die Entscheidung am Dienstag. Noll sagte, dass sich der Verdacht gegen Ecclestone während des Verfahrens „in wesentlichen Teilen“ nicht erhärtet habe.