Recep Erdogan

Zweifelhafter Hattrick

Dass sich Machthaber dieser Welt gern mit körperlicher Stärke rühmen, wissen wir nicht erst seit Wladimir Putin.

Fast schon legendär sind die Fotos des russischen Präsidenten, auf denen er mit freiem Oberkörper auf einem Pferd durch Sibirien reitet oder per Ultraleichtflieger mit Kranichen durch die Lüfte schwebt. Lupenreine Inszenierungen mit klarer Botschaft sind das: Seht her, was ich außer Politik noch alles kann. Auch der türkische Ministerpräsident Recep Tayyip Erdogan wandelt diesbezüglich nun auf Putins Spuren.

Bei einem Prominenten-Kick in Istanbul hat der 60-Jährige seine Fußball-Künste demonstriert – und binnen 15 Minuten drei Tore geschossen. Hattrick! Erdogan, der sich am 12. August zum zwölften Staatspräsidenten der modernen Türkei wählen lassen will und zuletzt immer wieder große Angst vor Meinungsvielfalt erkennen ließ, sonnte sich im Jubel. Auf einem anderen Blatt steht freilich, dass Erdogan (Rückennummer: 12!) von den Verteidigern auf dem Platz kaum behelligt wurde. Sie ließen ihn das Runde ins Eckige bringen, wie er wollte. „Unser Ministerpräsident schoss ein Traumtor nach dem anderen“, lobte der Torhüter danach im Staatsfernsehen und schwärmte von der „einzigartigen Erfahrung“. Da könnte sogar Putin noch etwas lernen.