Nahost-Konflikt

Israel wirft Hamas erneuten Bruch der Waffenruhe vor

Israels Ministerpräsident Benjamin Netanjahu hat der Palästinenserbewegung Hamas vorgeworfen, gegen die von ihr selbst ausgerufene Waffenruhe zu verstoßen.

Israel werde daher „alles Notwendige“ zur Verteidigung seiner Bevölkerung tun, sagte er am Sonntag zu CNN. Die Hamas hatte zuvor eine 24-stündige Waffenruhe erklärt, die von 14Uhr Ortszeit an gelten sollte. Jedoch bekannte sie sich noch kurz vor 15 Uhr zu Mörserangriffen. US-Präsident Barack Obama forderte in einem Telefonat mit Netanjahu in der Nacht zu Montag eine Feuerpause. Es sei ein „strategischer Imperativ“, eine sofortige und bedingungslose humanitäre Waffenruhe in Kraft zu setzen“, teilte das Weiße Haus mit.