Unglück

Passagierflugzeug mit 116 Menschen über Mali abgestürzt

Eine Maschine der algerischen Fluggesellschaft Air Algérie mit 116 Menschen an Bord ist am Donnerstag über dem westafrikanischen Krisenland Mali abgestürzt.

Das sagte ein Vertreter der dortigen UN-Mission. Warum die Maschine am Morgen vom Radar verschwand, war zunächst unklar. Es gab Hinweise, dass der Pilot eine Schlechtwetterfront umfliegen wollte. Nach Angaben der Airline war die Maschine auf dem Weg von Ouagadougou in Burkina Faso in die algerische Hauptstadt Algier. 50 Minuten nach dem Start sei der Kontakt zu Flug AH5017 abgebrochen. Das Flugzeug gehört der spanischen Fluggesellschaft Swiftair und wurde von Air Algérie geleast. Laut Swiftair waren unter den Insassen auch vier Deutsche.