Theater

Hoher Sachschaden: Berliner Ensemble unter Wasser

Bei Reparaturarbeiten im Berliner Ensemble hat eine Sprinkleranlage einen großen Teil der Bühne und der Technik unter Wasser gesetzt.

Der Start der kommenden Spielzeit Ende August sei in Gefahr, der Schaden gehe in die „Hunderttausende“, teilte das von Claus Peymann geleitete Theater am Mittwoch mit. Der Wasserschaden sei „eine wahre Katastrophe“. Mehr als 80.000 Liter Wasser sind demnach über Dekorationen, einen Steinway-Flügel sowie die Bühnenmaschinerie geflossen. Beschädigt wurden auch die Tontechnik und Scheinwerfer. Der Zuschauerraum sowie die Magazine und die Vorbühne wurden verschont. In Gang gesetzt wurde die Löschanlage bei Arbeiten einer Fremdfirma, wie ein Theatermitarbeiter berichtete. Der Handwerker habe bei Flexarbeiten die Tür zum oberen Bühnenhaus nicht geschlossen, durch Funkenflug sei daraufhin der Alarm ausgelöst worden.