Fußball

Berlin, Berlin, wir fahren nach Berlin

Nationalelf will WM-Titel am Dienstag am Brandenburger Tor feiern

Die deutsche Nationalmannschaft wird nur im Falle des Titelgewinns bei der Fußball-Weltmeisterschaft zu einem Empfang an das Brandenburger Tor in Berlin kommen. Darauf verständigten sich die DFB-Delegation, die Sportliche Leitung der Nationalmannschaft und der Spielerrat.

Neben Berlin hatte sich auch Frankfurt am Main als Ort für eine mögliche Titelfeier angeboten. Die Rückkehr nach Deutschland ist für den 15. Juli vormittags geplant. DFB-Präsident Wolfgang Niersbach sagte: „Die Fanmeile wäre ein idealer Ort, um sich im Falle eines WM-Gewinns bei den Fans in ganz Deutschland für die sensationelle Unterstützung zu bedanken, allein schon weil am Brandenburger Tor ausreichend Platz ist.“

Für die Fans aus aller Welt heißt es vor dem Finale bereits Farbe bekennen – im wahrsten Sinne des Wortes. Die Christus-Statue in Rio de Janeiro soll vor dem Endspiel in einer der Nationalfarben der beiden Finalisten angestrahlt werden. In welcher – Blau-Weiß für Argentinien oder Schwarz-Rot-Gold für Deutschland –, das dürfen die Fans bei Twitter entscheiden. Um abzustimmen, müssten die Twitter-Nutzer zum Hashtag #ArmsWideOpen (Arme weit ausgebreitet) schreiben, ob sie für Deutschland oder Argentinien seien. Die Erzdiözese von Rio de Janeiro werde den Cristo Redentor (Christus der Erlöser) dann am Sonnabend von 19 bis 21 Uhr (0 bis 2 Uhr MESZ am Sonntag) in der entsprechenden Farbe anleuchten.

Sollte nach der Abstimmung die Statue am Ende farblich in Blau-Weiß leuchten, so gilt für Jogis Jungs aber auch beim letzten WM-Auftritt die ganz und gar irdische Fußballweisheit nach „Adi“ Preißler: „Entscheidend ist auf’m Platz.“ Gott sei Dank!