Energie

CDU gegen schnelle Vergabe des Gasnetzes

Die Berliner CDU bremst eine schnelle Entscheidung von Senat und Abgeordnetenhaus über die Vergabe des Gasnetzes an den landeseigenen Betrieb Berlin Energie aus.

Vor der Sommerpause soll es keinen Beschluss geben. Solange der Finanzsenator Ulrich Nußbaum (parteilos, für SPD) auf die „vielen offenen Fragen keine Antworten findet, ist die Unsicherheit für eine schnelle Senatsentscheidung viel zu groß“, sagte CDU-Generalsekretär Kai Wegner am Donnerstag. Nußbaum müsse den Verdacht ausräumen, dass das Berliner Traditionsunternehmen Gasag gegen einen reinen Fantasiebetrieb ausgespielt werden solle. Nußbaum wies die Kritik zurück. Die Entscheidung der Vergabestelle sei „gültig, solange ein Gericht nicht das Gegenteil feststellt“, sagte er.