Sicherheit

Berliner Polizei fahndet mit Fotos nach Ausbrechern

Drei Tage nach dem spektakulären Ausbruch zweier Männer aus dem Berliner Untersuchungsgefängnis Moabit haben die Sicherheitsbehörden die Öffentlichkeit um Hilfe gebeten.

Polizei und Staatsanwaltschaft veröffentlichten am Donnerstag Fotos der geflohenen Kriminellen. So erhofft man sich weitere Hinweise. Bei den Männern handelt es sich um einen 34-jährigen mutmaßlichen Mörder und einen 25-jährigen verurteilten Betrüger, beide waren in der Nacht zum Montag in einer spektakulären Aktion aus der Justizvollzugsanstalt (JVA) ausgebrochen. Sie sägten Gitter vor ihren Zellenfenstern durch, seilten sich ab und kletterten über eine Mauer samt Stacheldraht. Justizsenator Thomas Heilmann (CDU) will nun möglicherweise Haushaltsmittel für schnellere Baumaßnahmen an der JVA Moabit vorziehen. „Das gilt insbesondere für die Verstärkung der Zellengitter“, sagte Heilmann am Donnerstag im Abgeordnetenhaus.