Fristablauf

Der Million so nah

Ein Schwabe gewinnt im Lotto – und verpasst seinen Gewinn

Sechs Richtige und doch kein Glück: Ein Lottospieler aus dem schwäbischen Bad Saulgau hat seinen millionenschweren Gewinn nicht innerhalb von 13 Wochen abgeholt – und jetzt ist dieser verfallen. Der Spielschein wurde am 12. Februar in Bad Saulgau abgegeben. Bei der Ziehung am 19. Februar standen auf dem Tippschein sechs Richtige. Das ergab einen Gewinn von 1.154.620,40 Euro.

Die Frist, in der sich der Tipper hätte melden müssen, ist in der Nacht zu Donnerstag verstrichen. Auch die Suche nach dem Glückspilz blieb erfolglos. Jetzt wird über die Gründe spekuliert. Eigentlich kann der Spieler nicht vergessen haben, dass er seinen Tipp abgegeben hat. Denn immerhin bezahlte er 48 Euro und kreuzte mehrere Wochen Laufzeit an. Wer so viel Geld einsetzt, kontrolliert eigentlich auch die Zahlen. Eher könnte es sein, dass der Spieler seinen Schein verloren hat. So oder so: Die Summe kommt jetzt in einen Topf für Sonderauslosungen.

Der erste Fall dieser Art war es nicht. Immer wieder holen Lottogewinner ihr Geld nicht ab. Im Januar 2013 verfielen in Düsseldorf 2,1 Millionen aus der Glücksspirale, wohl der höchste Gewinn, der nicht abgeholt wurde. In der Schweiz redet man dagegen von ganz anderen Größenordnungen: Dort gewann ein Spieler tatsächlich umgerechnet etwa 95 Millionen Euro. Er hatte sechs Monate Zeit, um sich zu melden, doch wochen- und monatelang passierte nichts. Dann wurde bekannt: Der Mann wollte sich erst scheiden lassen, damit seine Frau nicht die Hälfte kassiert.