Ausland

Thailands Armee reißt mit Putsch die Macht an sich

Nach einer monatelangen Dauerkrise hat das Militär in Thailand am Donnerstag mit einem Putsch die Macht doch noch an sich gerissen.

Dieser Schritt sei nötig, damit das Land „rasch zur Normalität zurückfindet“, sagte Armeechef Prayuth Chan-ocha in einer Fernsehansprache. Zuvor waren Verhandlungen mit Vertretern von Regierung, Opposition und Protestgruppen unter militärischer Vermittlung gescheitert. Die deutsche Bundesregierung riet allen Besuchern des Landes zu „erhöhter Wachsamkeit“. Bislang verlaufe das öffentliche Leben in der Hauptstadt Bangkok weitgehend normal, doch die Lage könne sich rasch ändern, hieß es in den am Donnerstag aktualisierten Reisehinweisen des Auswärtigen Amtes. Darin wird insbesondere auch auf die nächtliche Ausgangssperre hingewiesen. Bei Nachtflügen müssten die Reisenden deshalb spätestens um 22 Uhr am Flughafen sein.