USA

Ehrlich währt am längsten

Studenten finden 40.000 Dollar in altem Sofa – und geben sie zurück

In einer gebrauchten Couch haben drei Studenten im US-Staat New York 40.000 Dollar (rund 29.100 Euro) entdeckt – und sich als ehrliche Finder erwiesen. Das WG-Trio gab das Geld an eine 91-jährige Witwe zurück, die es im Möbelstück versteckt hatte. Anfang März hatten die Stubenkameraden die Couch für 20 Dollar der Heilsarmee abgekauft. Reese Werkhoven – Student der New Yorker State University – stieß zuerst auf einen Umschlag mit einer beachtlichen Summe, der in dem Sofa vergraben war. Mit seinen Kommilitonen suchte er weiter und fand noch mehr Geldumschläge. „Ich habe mir fast in die Hosen gemacht“, sagte er. Den größten Betrag, den er jemals in einer Couch gefunden habe, seien 50 Cent gewesen. „Ehrlich gesagt wäre ich schon begeistert gewesen, auch nur fünf Dollar in einer Couch zu entdecken.“

Die drei malten sich bereits aus, was sie alles mit dem Geld anfangen könnten, als sie auf einem der Kuverts plötzlich den Namen einer Frau fanden. „Nach langen moralischen Debatten“ suchten sie schließlich im Telefonbuch nach der Nummer der Besitzerin. Die WG-Mitglieder kontaktierten die 91-Jährige, die sich sofort erinnerte: „Ich habe eine Menge Geld in der Couch vergessen.“ Sie habe es über 30 Jahre hinweg in dem Sofa zusammengespart. Doch dann habe ihre Tochter das Möbelstück entsorgt, um ihrer Mutter einen Gefallen zu tun. Die ehrlichen Studenten erhielten von der alten Dame immerhin einen Finderlohn von 1000 Dollar.