Referendum

Hohe Beteiligung bei Abstimmungen in der Ostukraine

Trotz internationaler Kritik haben prorussische Separatisten in der Ostukraine über eine Abspaltung der Region vom Rest des Landes abstimmen lassen.

Am Abend verkündeten die Anführer der selbst ernannten „Volksrepubliken“ Donezk und Lugansk, 89 Prozent der Teilnehmer in der Region Donzek hätten für die Abspaltung von der Ukraine gestimmt. Aktivisten sprachen am Abend von einer sehr hohen Wahlbeteilung – angeblich 71 Prozent im Gebiet Donezk und mehr als 80 Prozent in Lugansk. Aus der Region Lugansk lagen zunächst keine Ergebnisse vor. Eine unabhängige Bestätigung für diesen Ausgang der Abstimmung gab es nicht. Wahlbeobachter waren nicht zugelassen. Kremlchef Wladimir Putin will sich erst nach einer Analyse des Ergebnisses zu dem Referendum äußern, sagte sein Sprecher Dmitri Peskow. Die Regierung in Kiew erkennt das Ergebnis der Abstimmung nicht an.