Nachrichten

Nachrichten

Währung: Neue Zehn-Euro-Scheine vorzeitig in Umlauf ++ Verbraucherschutz: Verträge aus dem Netz sind per Mail kündbar ++ Lebensmittel: Gen-Pollen im Honig müssen nicht aufs Etikett

Neue Zehn-Euro-Scheine vorzeitig in Umlauf

Bei einem Einbruch in eine Spezialfirma in Hamburg haben Diebe 700 neue Zehn-Euro-Scheine erbeutet und vorzeitig in Umlauf gebracht. Ein Polizeisprecher bestätigte entsprechende Medienberichte am Donnerstag. Drei junge Männer im Alter von 19, 20 und 23 Jahren wurden bereits festgenommen, bei einer Wohnungsdurchsuchung wurden mehr als 100 Scheine sichergestellt. Wo die knapp 600 fehlenden Scheine geblieben sind, ist offen. Eigentlich sind die Scheine erst ab September gültig.

Verträge aus dem Netz sind per Mail kündbar

Im Internet geschlossene Verträge sind auch per E-Mail kündbar. „Es ist nicht nur einfach, einen Vertrag im Internet zu schließen – man kann sich auch leichter von ihm lösen, als viele Verbraucher meinen und manche Unternehmer suggerieren“, sagte der Parlamentarische Staatssekretär für Verbraucherschutz, Ulrich Kelber (SPD). In den Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) wird oft eine schriftliche Kündigung verlangt. Für die Einhaltung der Schriftform reicht eine E-Mail aber schon aus.

Gen-Pollen im Honig müssen nicht aufs Etikett

Honig darf auch künftig Pollen gentechnisch veränderter Pflanzen enthalten – ohne dass dies auf der Packung vermerkt ist. Das haben die EU-Staaten am Donnerstag in Brüssel endgültig beschlossen. Die EU wertet Pollen damit als natürlichen Bestandteil von Honig und nicht als Zutat, die extra gekennzeichnet werden muss. Dies gilt auch für Pollen gentechnisch veränderter Pflanzen. Die Bundesregierung trete den Willen der Verbraucher und Imker mit Füßen, kritisierten die Grünen.