Personalien

SPD-Fraktionschef Raed Saleh will nicht Landeschef werden

Der Vorsitzende der SPD-Fraktion im Berliner Abgeordnetenhaus, Raed Saleh, wird am 17. Mai nicht für das Amt des Parteichefs der Berliner Sozialdemokraten kandidieren.

Das gab Saleh am Sonntag bekannt. „Jan Stöß wird als Landesvorsitzender antreten und hat noch mal zwei Jahre Zeit, die Partei zu einen und kampagnenfähig zu machen“, sagte Saleh. „Er hat meine volle Unterstützung.“ Saleh will mit der Absage an eine Kandidatur den innerparteilichen Streit nicht weiter eskalieren lassen. Gleichzeitig forderte er den Amtsinhaber auf, sich endlich um Parteiangelegenheiten zu kümmern. „Ich wünsche mir, dass die Parteispitze für inhaltliche Konzepte wenigstens so viel Zeit aufbringt wie für öffentliche Nachfolgedebatten“, sagte Saleh. „Wir haben ein Bundesland zu regieren und die Partei soll uns den Rücken frei halten.“ Damit wandte Saleh sich gegen zahlreiche Äußerungen von Stöß, die sich unter anderem gegen den Regierenden Bürgermeister Klaus Wowereit gerichtet und in der Partei für Unruhe gesorgt hatten.