Rekord

Einer geht noch

Die längste Pfannkuchenschlange der Welt im Friedrichstadt-Palast

Der Berliner kommt aus Berlin. Und der Friedrichstadt-Palast gehört nach Berlin. So oder so ähnlich ist zu erklären, was da am Sonntag in Berlins größtem Revuetheater geschehen ist. 6448 Berliner bildeten eine Schlange. Eine Gebäckschlange um genau zu sein. Und um auch die lokalen Gepflogenheiten einzuhalten: Die Berliner waren natürlich Pfannkuchen.

Und die hat sich der Friedrichstadt-Palast zum Geburtstag geschenkt. Es gab zum 30. einen Weltrekord: Denn die mit 541 Metern und 40 Zentimetern lange Pfannkuchenkarawane war die längste je gemessene. Unwichtig zu erwähnen, dass bisher niemand einen solchen Versuch unternommen hat. Alles Nebensache, denn der extra aus England angereiste Schiedsrichter befand: Rekord. Ein zuckriges Ungetüm, hergestellt aus 1000 Eiern, 200 Kilogramm Mehl, 150 Kilo Konfitüre und 40 Kilo Zuckerglasur, schlängelte sich nun also durch das Foyer des Theaters. Gebacken hatte die süßen Hefeteigbrötchen die Bäckerei Laufer – die ganze Nacht hindurch. Und um sich ja keine Verschwendung nachsagen zu lassen, wurde selbstverständlich für eine Verkostung gesorgt. Die übrig gebliebenen Pfannkuchen sollen an die Berliner Tafel gespendet werden.