Unglück

Ende eines Schulausflugs

Eine Fähre mit rund 460 Menschen an Bord ist am Mittwoch vor der Südwestküste Südkoreas gekentert.

Die meisten davon waren Schüler, die einen Ausflug zur Insel Cheju machen wollten. Stunden nach dem Unglück wurden nach Angaben der Küstenwache noch immer 280 Personen vermisst. Die Behörden bestätigten bisher den Tod von sechs Personen. Mehr als 170 Menschen konnten bei der Rettungsaktion in Sicherheit gebracht werden.