Nachlass

Die Iffland-Akten: Berlin rettet Zeugnisse der Theatergeschichte

Er war der wichtigste Theatermann Preußens: August Wilhelm Iffland (1759–1814) spielte für Schiller und Goethe und machte das Königliche Nationaltheater in Berlin als Direktor zur ersten Bühne des Landes.

Sein lange verschollener Nachlass kehrt nun nach einem Rechtsstreit nach Berlin zurück – gegen eine Zahlung von 15.000 Euro an ein Wiener Antiquariat, das die 34 Bände von einem Privatmann für 50.000 Euro erworben hatte. Die mehr als 6000 Seiten enthalten Briefe, unveröffentlichte Aufsätze zum Theater, Regiepläne, Kostüm- und Besetzungslisten. 2013 war das Konvolut im Katalog der Ludwigsburger Messe Antiquaria aufgetaucht, wo es für 450.000 Euro angeboten wurde. Berlin hatte daraufhin Zweifel an den Eigentumsverhältnissen angemeldet.