Tariferhöhung

Mehr Geld für die ambulante Pflege in Berlin

Die ambulanten Pflegedienste in Berlin erhalten für ihre Leistungen ab April vier Prozent mehr Vergütung.

Die Regelung gilt zunächst bis Ende des Jahres. Das gab Gesundheitssenator Mario Czaja (CDU) am Mittwoch bekannt. Er hatte die Erhöhung mit den Pflegediensten und -kassen verhandelt. Davon sollen auch die rund 20.000 in der Pflege beschäftigten Fachkräfte profitieren. Allerdings müssen sich die Pflegedienste, die die Vereinbarung annehmen, nicht verpflichten, das Einnahmeplus vollständig an ihre Angestellten weiterzugeben. Erst für das kommende Jahr strebt die Gesundheitsverwaltung eine Regelung an, in der eine Tariferhöhung stärker an das Lohnniveau der Pflegedienste gebunden ist. Zudem hat sich die Senatsverwaltung mit den Verbänden der Anbieter darauf geeinigt, Praxisanleiter für die Ausbildung in der ambulanten Pflege von 2015 an für zweieinhalb Stunden pro Schüler und Woche freizustellen. Das soll die Ausbilder entlasten und die Qualität der Ausbildung steigern.