Meldungen

News

Soziales Netzwerk: Facebook kauft Datenbrillen-Entwickler ++ Rückruf: Rohkost-Pulver mit Salmonellen-Gefahr ++ Blockade: UNO fordert von Türkei Ende der Twitter-Sperre

Facebook kauft Datenbrillen-Entwickler

Facebook-Chef Mark Zuckerberg hat den nächsten Zukauf eingefädelt: Er zahlt 2,3Milliarden US-Dollar (rund 1,7 Milliarden Euro) für Oculus VR, einen Spezialisten für Datenbrillen, mit denen sich virtuelle Welten darstellen lassen. „Oculus hat die Chance, die sozialste Plattform aller Zeiten zu erschaffen und damit die Art und Weise zu verändern, wie wir arbeiten, spielen und kommunizieren“, sagte Zuckerberg. Facebook zahlt 400 Millionen Dollar in bar, rund 1,6 Milliarden Dollar in Aktien sowie weitere bis zu 300 Millionen Dollar beim Erreichen bestimmter Ziele.

Rohkost-Pulver mit Salmonellen-Gefahr

Ein Rohkost-Pulver der Keimling Naturkost GmbH in Buxtehude wird wegen Salmonellen zurückgerufen. Verbraucher sollten das 200-Gramm-Glas Keimling Moringa Pulver mit Haltbarkeitsdatum 1.10.2015 zurückgeben, teilte das Internetportal für Lebensmittelwarnungen am Dienstag mit. Das Pulver wurde außer in Niedersachsen auch in Baden-Württemberg, Bayern, Berlin, Hessen, Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen und Sachsen-Anhalt vertrieben. Moringa Pulver besteht aus Blättern des Moringabaumes, die als besonders vitamin- und mineralstoffreich gelten.

UNO fordert von Türkei Ende der Twitter-Sperre

Die Vereinten Nationen haben von der türkischen Regierung eine Aufhebung der Sperre des Onlinedienstes Twitter verlangt. Die Twitter-Blockade vom 20.März könne „mit den Menschenrechtsverpflichtungen der Türkei unvereinbar sein“, sagte der Sprecher des UN-Hochkommissariats für Menschenrechte, Rupert Colville. Die Rechte, die außerhalb des Internets gälten, seien auch im Internet gültig. Die Regierung von Ministerpräsident Recep Tayyip Erdogan hatte den Zugang zu dem Online-Kurzbotschaftendienst in der Nacht zum Freitag sperren lassen.