Fluggesellschaften

Piloten beschließen Streik bei Lufthansa – Ostern wird verschont

Passagiere der Lufthansa müssen sich in den kommenden Wochen auf Streiks einrichten.

Die Piloten stimmten in einer Urabstimmung mit klarer Mehrheit für einen Arbeitskampf, wie die Gewerkschaft Vereinigung Cockpit (VC) am Freitag berichtete. Den starken privaten Reiseverkehr zu den Osterferien, der am 11. April einsetzt, wollten die Piloten jedoch verschonen, sofern Lufthansa nicht „extrem aggressiv“ reagiere, erklärte VC-Tarifexpertin Ilona Ritter. Die rund 5400 Piloten von Europas größter Fluggesellschaft kämpfen für höhere Gehälter und insbesondere für den Fortbestand ihrer bisherigen Übergangsrenten. Diese Zahlungen ermöglichten es den Kapitänen bislang, bereits ab einem Alter von 55 Jahren mit bis zu 60 Prozent ihrer Grundbezüge in Rente zu gehen. Im Schnitt schieden sie zuletzt mit knapp 59 Jahren aus dem Dienst. Lufthansa hat die Vereinbarung gekündigt, weil ihre Piloten nach einem Urteil inzwischen bis zum Alter von 65 Jahren fliegen dürfen und nicht mehr wie früher mit 60 Schluss ist.