Ermittlungen

Sprengung eines Geldautomaten in Neukölln gescheitert

Erneut haben Unbekannte in Berlin versucht, einen Geldautomaten aufzusprengen.

Der Coup in Neukölln scheiterte allerdings. Gegen 2.40 Uhr hatten zwei Mitarbeiter der BVG die Polizei alarmiert, nachdem sie Bohr- und Stemmgeräusche aus dem Zwischendeck des U-Bahnhofes Rudow gehört hatten. Sie sahen dort einen Mann, der sich an dem Automaten der Sparkasse zu schaffen machte. Kurz vor Eintreffen der Polizei flüchtete er. Der Bankautomat war aufgebohrt worden, laut Polizei steckte ein Plastikschlauch in dem Gerät. Von den Tätern fehlt jede Spur. Der Verkehr der U-Bahn-Linie 7 konnte kurz nach Betriebsbeginn planmäßig aufgenommen werden. Seit mehr als einem Jahr hat es in Berlin knapp 40 erfolgreiche wie erfolglose Versuche gegeben, Geldautomaten zu sprengen. Zur Aufklärung der Fälle ist eine Sonderkommission „Giro“ gebildet worden.