Krim-Krise

USA und Russland vor Krim-Referendum ohne Einigung

Ein Treffen zwischen den USA und Russland zur Lage in der Ukraine ist am Freitagnachmittag ohne Ergebnis zu Ende gegangen.

Moskau und Washington hätten keine „gemeinsame Sicht“ auf die Ukraine, sagte der russische Außenminister Sergej Lawrow in London. Das Gespräch mit seinem Kollegen John Kerry bezeichnete er dennoch als „nützlich“. Das Ergebnis des für Sonntag geplanten Referendums über einen Anschluss der Krim an Russland werde sein Land respektieren, erklärte Lawrow. Kerry bekräftigte hingegen, die internationale Gemeinschaft werde den Ausgang des Volksentscheids nicht anerkennen. Unterdessen soll nach Angaben eines russischen Rüstungsunternehmens am Abend eine US-Drohne über der Krim abgefangen worden sein. Sie sei nach einem Störmanöver in die Hände prorussischer Einheiten gelangt.