Meldungen

News

Kultur: Deutsches Fernsehballett bis Ende 2015 gerettet ++ Justiz: Computermaus nicht für Tennisarm verantwortlich

Deutsches Fernsehballett bis Ende 2015 gerettet

Die Zeit des Deutschen Fernsehballetts ist vorerst doch nicht abgelaufen. Die Truppe kann bis mindestens Ende 2015 weitertanzen. „Wir haben volle Auftragsbücher“, sagte Manager Peter Wolf am Mittwoch in Berlin. Ende November hatte Wolf angekündigt, das Ballett zum 31. März 2014 nach fast 52 Jahren wegen Auftragsmangels auflösen zu wollen. Daraufhin sei das in der DDR gegründete Fernsehballett „von einer Welle der Solidarität geradezu überrollt worden“, sagte Wolf. Prominente hätten mehrere Projekte vereinbart, so der Manager. Angesichts der guten Perspektiven verzichte die Compagnie auf eine Schadenersatzklage gegen den MDR.

Computermaus nicht für Tennisarm verantwortlich

Der Klick mit der Computermaus kann nach einem Urteil des Hessischen Landessozialgerichts keinen Tennisarm verursachen. Auch bei häufigem Scrollen und Klicken im Beruf ist die Erkrankung „Tennis-Ellbogen“ nicht ursächlich auf eine PC-Tätigkeit zurückzuführen, wie die Richter in einem am Mittwoch in Darmstadt veröffentlichten Urteil entschieden. Somit gelte ein Tennisarm auch nicht als Berufskrankheit. Ein Mann aus Frankfurt hatte seine Schmerzen an Ellbogen, Unterarm und Handgelenk auf seine Büroarbeit zurückgeführt. Er forderte die Anerkennung seiner Beschwerden als Berufskrankheit.