Sicherheit

Brandenburg plant wieder Kontrollen nahe der Grenze

Brandenburg will mit Polizeikontrollen die weiter steigende Kriminalität an der Grenze zu Polen in den Griff bekommen.

Innenminister Ralf Holzschuher (SPD) kündigte am Mittwoch in Potsdam an: „Die Polizei wird unmittelbar vor den Grenzübergängen zur Republik Polen Präsenz zeigen und Kontrollen durchführen.“ Nach dem Schengener Abkommen darf die Polizei nur noch bei Verdacht kontrollieren. Die Zahl der registrierten Straftaten ist in der Grenzregion zu Polen um knapp zehn Prozent gestiegen, so Holzschuher. Hauptproblem bleibt die Eigentumskriminalität. Rund 44 Prozent der erfassten Straftaten sind Diebstähle. Zugenommen hat auch der Autodiebstahl. Besonders drastisch ist die Lage in Frankfurt (Oder). Dort ereigneten sich laut Statistik mehr als 43 Prozent aller Autodiebstähle in der Grenzregion.