Gewalt

Faustschlag auf dem Opernball

Beleidigung von TV-Moderator Johannes B. Kerner endet in Prügelei

Es ist das gesellschaftliche Highlight Österreichs und jedes Jahr ein glanzvoll-glamouröses Fest. Dieses Jahr hat der Wiener Opernball allerdings einen unschönen Nachgeschmack hinterlassen – was anders als erwartet nicht an Baulöwe Richard „Mörtel“ Lugner und seinem gemieteten Gast, dem US-It-Girl Kim Kardashian, lag. Nein, für den Skandal sorgte eine Männergruppe, der zufällig, aber unschuldig auch Johannes B. Kerner angehörte.

Denn ein offenkundig betrunkener Ballgast pöbelte den Moderator an, als dieser gerade die Loge von Lugner verließ. „Wer hat Ihr Ticket bezahlt? Erklären Sie sich! Sie sind der neue Wulff!“, warf der Mann dem TV-Moderator an den Kopf, wie später kolportiert wurde. Kerner versuchte offenbar, den Mann zu beruhigen, dieser warf aber ein Sektglas nach ihm. Daraufhin schlug ein Begleiter Kerners, der Star-Werber André Kemper, den Mann mit der Faust ins Gesicht und verletzte ihn so, dass er eine blutende Wunde davontrug. Grund genug für die Polizei, Ermittlungen wegen des Verdachts der Körperverletzung einzuleiten. Dafür würden „alle Zeugen, die uns zur Verfügung stehen“ befragt sowie das vorhandene Bild- und Filmmaterial ausgewertet, sagte ein Polizeisprecher.

Kerner selbst war an der tätlichen Auseinandersetzung nicht beteiligt, könnte aber nun als Zeuge des Ereignisses aussagen. Für den Werbeexperten Kemper sieht es derzeit ohnehin nicht gut aus. Seit Monaten geistern Spekulationen über seine Zukunft durch die Fachblätter, der prominente Kreative steht stark unter Druck. Der Opernball dürfte da ein Übriges tun.