Verkehr

Dresdner Bahn: Neue Chance für Tunnel im Ortsteil Lichtenrade

Beim Ausbau der Dresdner Bahn ist ein Durchbruch erzielt worden: Erstmals hat sich Bahnchef Rüdiger Grube für eine Tunnellösung in Lichtenrade ausgesprochen.

Das berichteten am Mittwoch Berliner CDU-Bundestagsabgeordnete übereinstimmend nach einem Treffen mit Grube am Montag. Die Bahn selbst wollte dazu keine Stellungnahme abgeben. Das klare Bekenntnis löste in Berlin breite Zustimmung aus. „Wir drängen seit Langem auf den Tunnel“, sagte eine Sprecherin von Verkehrssenator Michael Müller (SPD). Die Senatsverwaltung sei bereit, einen Termin mit der Bahn und dem Bundesverkehrsministerium zu vereinbaren, um über ein gemeinsames Vorgehen zu sprechen. Der Unionsabgeordnete Kai Wegner sprach von einem „Meilenstein“. Bislang plante die Bahn eine ebenerdige Trassenführung. Das aber würde den Ortsteil Lichtenrade in zwei Hälften spalten.