Skandal

V-Mann-Affäre: Henkel sorgt für Eklat im Innenausschuss

In einer Debatte über Neonazis und die Morde der rechtsextremen Terrorgruppe NSU haben sich Innensenator Frank Henkel (CDU) und die Opposition im Berliner Abgeordnetenhaus heftig beschimpft.

Henkel sagte im Innenausschuss in Richtung der Linken, Grünen und Piraten: „Ein Spektakel zu machen bei einer schlimmen Mordserie ist aberwitzig.“ Er fügte hinzu: „Ihre Politik hier zu machen auf den Rücken dieser armen Mordopfer ist widerlich und erbärmlich.“ Der Linke-Fraktionsvorsitzende Udo Wolf erwiderte: „Das ist eine unglaubliche Frechheit. Diese Bemerkung ist ein Skandal.“ Die Opposition verlangt Informationen zu einem ehemaligen Neonazi, der engen Kontakt zum Berliner Landeskriminalamt gehabt haben soll. Henkel schwieg jedoch mit einem Verweis auf Vertraulichkeit.