Gebäudezustand

Fenster stürzt in Klassenraum – schon wieder

Berliner Elternausschuss fordert Generalsanierung und ordentliche Reinigung der Schulen

Die Verwahrlosung der Berliner Schulgebäude wird zum Sicherheitsproblem für Schüler und Lehrer. Am Donnerstag stürzte erneut ein Fenster in den Klassenraum. Eine Lehrerin der Evangelischen Schule im Zentrum im Bezirk Mitte wollte das marode Fenster öffnen und konnte sich nur durch einen Sprung zur Seite in Sicherheit bringen. Die Fenster der Schule werden nun gesichert, indem sie vernagelt werden.

Erst am 12. Dezember war ein Fenster an der Poelchau-Schule in Charlottenburg in den Klassenraum gestürzt und hatte dabei drei Schüler ernsthaft verletzt. Sowohl bei der Evangelischen Schule in Mitte als auch an der Poelchau-Schule war der Sanierungsbedarf bekannt. Für beide Schulgebäude ist die landeseigene Immobilienverwaltung BIM verantwortlich.

Nach dem Bericht über die drohende Schließung der Schule am Friedrichshain durch das Gesundheitsamt wegen der verdreckten Toiletten melden immer mehr Schulen gravierende Reinigungsmängel. „Wir fordern Grundsanierungen statt Flickschusterei und realistische Ausschreibungen für die Putzfirmen“, sagte Lieselotte Stockhausen-Doering vom Landeselternausschuss. Der Landeselternausschuss und der Landesverband Schulischer Fördervereine rufen alle Berliner zu Spenden auf, um bei kleineren Hygieneproblemen helfen zu können. Das Geld soll vor allem jenen zugutekommen, die ihre Eigeninitiative weiterführen oder ein neues Projekt beginnen wollen.