Gewalt

Autofahrer sticht Austauschschüler in Kreuzberg nieder

Ein Autofahrer hat in der Nacht zum Donnerstag in Berlin-Kreuzberg einen 16 Jahre alten Austauschschüler aus Bolivien niedergestochen, weil er sich von dem Jugendlichen offenbar an der Weiterfahrt gehindert sah.

Der Schüler erlitt nach Polizeiangaben lebensbedrohliche Verletzungen. Er gehörte zu einer fünfköpfigen Gruppe bolivianischer Austauschschüler und hatte Silvester in Berlin gefeiert.

Nach bisherigen Erkenntnissen war der Autofahrer kurz nach Mitternacht am Halleschen Tor in Richtung Potsdamer Platz unterwegs. Als der Jugendliche die Straße überquerte, kam es zu einem Wortgefecht, in dessen Verlauf der Mann plötzlich aus dem Wagen stieg und den 16-Jährigen schlug sowie mit einem Messer lebensgefährlich verletzte. Danach flüchtete der Tatverdächtige in seinem Auto.