Kostendeckung

Schwimmen wird teurer – Berlin muss trotzdem zuzahlen

Der Eintritt für Schwimmbäder steigt in Berlin von 4,50 auf 5,50 Euro – trotzdem muss das Land Berlin einen kräftigen Zuschuss zahlen.

Sonst müssten die Preise noch deutlicher steigen, um die Kosten zu decken. Das Geld der Steuerzahler subventioniert viele Eintrittspreise. So bekommen die Bürger über die Zuschüsse einen Teil ihrer Abgaben wieder zurück. So erhielten die Bäderbetriebe 2012 einen Zuschuss von acht Euro pro Besucher. Bei rund 5,57Millionen Besuchern flossen so 45Millionen Euro. Auch die Besucher des Friedrichstadt-Palastes profitieren: Für die aktuelle Revue „Berlin erleuchtet“ müssen die Besucher zwischen 27und 100 Euro zahlen. 2012 wurde jeder der 445.388 Besucher des Revue-Theaters mit 18,02 Euro bezuschusst – insgesamt acht Millionen Euro.