Bilanz

Feuerwehr: Weniger Einsätze zu Silvester als im Vorjahr

Nach den Feierlichkeiten zum Jahreswechsel haben am Mittwoch sowohl die Feuerwehr als auch die Polizei das Einsatzgeschehen überwiegend positiv bewertet.

So meldete die Feuerwehr bei der Anzahl der Brandeinsätze in der Silvesternacht einen deutlichen Rückgang um rund ein Viertel auf 450 gegenüber dem Vorjahr. Großbrände blieben in der Silvesternacht aus. Das Unfallkrankenhaus Marzahn registrierte allerdings „ungewöhnlich viele Brandverletzungen“, vornehmlich durch Feuerwerk. Die Polizei zählte weniger eingehende Notrufe (4109) als im Vorjahr, aber eine Zunahme von Funkwageneinsätzen(2024). 157 der Einsätze wurden durch unsachgemäßen Umgang mit Pyrotechnik ausgelöst. In Schöneberg gab es zwölf Festnahmen, weil an der Potsdamer Straße Autos und Einsatzwagen mit Böllern beworfen wurden.