Meldungen

Umstrittene Vorstände bleiben im Amt

Trotz lähmenden Streits bei der Kassenärztlichen Bundesvereinigung (KBV) hat sich der Vorstand in einer Krisensitzung im Amt halten können. Abwahlanträge gegen Andreas Köhler und Regina Feldmann erhielten am Freitag in Berlin keine Mehrheit. Zwischen beiden Spitzenfunktionären tobt ein Machtkampf. Zudem wird die KBV von undurchsichtigen Finanzgeschäften erschüttert. Köhler befindet sich schwer erkrankt in einer Reha. 40 der 60 Delegierten der Versammlung hätten für die Abwahl stimmen müssen. Bei dem Facharztvertreter Köhler waren es 25, bei der Hausarztvertreterin Feldmann 37.