Senat

Straßen dürfen nur noch alle fünf Jahre aufgerissen werden

Neu hergerichtete Straßen dürfen frühestens nach fünf Jahren wieder aufgerissen werden.

Das hat Verkehrssenator Michael Müller (SPD) am Freitag mitgeteilt. Mit dem sogenannten Aufgrabeverbot, das ab dem 1. Januar 2014 gelten soll, will der Senator insbesondere die Versorgungsunternehmen Gasag, Vattenfall und BWB, aber auch die Berliner Verkehrsbetriebe dazu zwingen, ihre Arbeiten künftig besser zu koordinieren. Auch frisch angelegte oder neu gepflasterte Geh- und Radwege fallen unter die Verordnung: Für sie gilt künftig eine dreijährige Schutzfrist. Mit dem Verbot will der Senator die Zahl der Straßenbaustellen deutlich reduzieren.