Arbeitskampf

230 Zusteller der Pin AG treten in unbefristeten Streik

Der Tarifkonflikt beim Berliner Briefdienstleiter Pin eskaliert.

Rund 230 Zusteller traten am Dienstag in einen unbefristeten Streik. Zuletzt hatten Pin-Beschäftigte am 6. und 7. Dezember gestreikt. Nach Angaben der Gewerkschaft Ver.di sperrte der Arbeitgeber nun die 200 Zusteller aus, die sich an dem Ausstand beteiligt hatten. Sie dürfen nicht arbeiten und bekommen keinen Lohn. Ver.di hatte 10,5 Prozent mehr Einkommen gefordert, zuletzt seien nur 2,5 Prozent angeboten worden.