Personalien

Christian Lindner mit 79 Prozent zum neuen FDP-Chef gewählt

Mit Christian Lindner als neuem Vorsitzenden will die FDP nach dem Scheitern bei der Bundestagswahl bis 2017 das Comeback schaffen.

Der 34-Jährige wurde am Sonnabend auf einem Sonderparteitag in Berlin mit rund 79 Prozent der Stimmen zum Nachfolger von Philipp Rösler gewählt. Das gilt als ordentliches und ehrliches Ergebnis, da Lindner zwei Gegenkandidaten – die zusammen auf gut 15 Prozent kamen – und Kritiker in verschiedenen Landesverbänden hatte. Zu stellvertretenden Vorsitzenden wurden der Kieler Fraktionschef Wolfgang Kubicki (89,9 Prozent), der Thüringer Landesvorsitzende Uwe Barth (87,3) und die Düsseldorfer Bürgermeisterin Marie-Agnes Strack-Zimmermann (71,6) gewählt. Die Kommunalpolitikerin gewann das Duell gegen den Euro-Kritiker Frank Schäffler (24,8). Die scheidende hessische Kultusministerin Nicola Beer ist neue Generalsekretärin. Die Delegierten wählten die 43-Jährige mit 84,3 Prozent der Stimmen zur Nachfolgerin von Patrick Döring,