Rückkauf

Wasserbetriebe wieder zu 100 Prozent in Landesbesitz

Die Berliner Wasserbetriebe sind nach 14 Jahren wieder vollständig in der Hand des Landes.

Am Vortag sei der Vertrag über den Rückkauf der Anteile vom französischen Unternehmen Veolia unterzeichnet worden, teilte die Finanzverwaltung am Dienstag mit. „Das Wasser gehört wieder den Berlinern. Mit der Unterschrift unter den Vertrag wurde die vollständige Rekommunalisierung der Berliner Wasserbetriebe vollzogen“, sagte Finanzsenator Ulrich Nußbaum (für SPD). Damit habe der Senat den Wunsch aus dem Volksentscheid umgesetzt. Zuvor war ein Viertel der Anteile von RWE zurückgekauft worden. Berlin zahlte rund 1,2 Milliarden Euro dafür. 1999 hatte es für den Verkauf von 49,9 Prozent der Anteile an zwei Investoren knapp 1,7 Milliarden Euro erhalten.