Hoffnungsträger

Bayer bietet fast zwei Milliarden für Krebsmedizin-Firma

Bayer greift mit einem Übernahmeangebot nach seinem norwegischen Krebsmedizinpartner Algeta.

Knapp 1,8 Milliarden Euro will Deutschlands führender Arzneimittelhersteller für die Firma aus Oslo auf den Tisch legen – Analysten erwarten aber, dass Bayer mehr bieten muss. „Wir haben ein vorläufiges Angebot für Algeta abgegeben“, sagte ein Bayer-Sprecher. Die Leverkusener arbeiten mit Algeta bei der Krebsarznei Xofigo zusammen, einem Medikament, das einmal Milliardenumsätze einbringen soll. Gelingt der Kauf, bekommt Bayer volle Kontrolle über den Hoffnungsträger. Zudem könnte die Forschung der Norweger zu neuen lukrativen Medikamenten führen.