DIHK: Mütter sollen schneller in den Beruf zurück

Die Wirtschaft will Frauen die Rückkehr in den Beruf erleichtern.

„Die Gruppe der Berufsrückkehrerinnen ist ein Schatz, der gehoben werden sollte“, sagte Achim Dercks, der stellvertretende Hauptgeschäftsführer des Deutschen Industrie- und Handelskammertags (DIHK), und kündigte eine Initiative an. So hat der Verband einen Leitfaden entwickelt, der gezielte Maßnahmen aufzeigt. Empfohlen wird unter anderem, verstärkt Qualifizierung in Teilzeit anzubieten. 160.000 Frauen sind derzeit bei der Bundesagentur für Arbeit als Berufsrückkehrerinnen gemeldet. Das Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) hat ermittelt, dass weitere knapp 300.000 Frauen in der „stillen Reserve“ sind, die dem Arbeitsmarkt prinzipiell zur Verfügung stehen. 54 Prozent dieser Frauen verfügten über einen beruflichen Abschluss.