Frühkritik

Plötzlich fühlen sich alle jung

Die Premiere beginnt mit einem Stummfilm. Die Zuschauer werden in das von Giuseppe Verdi in Mailand gegründete Altersheim für mittellose Künstler entführt.

Dann öffnet sich der Vorhang an der deutschen Oper und Verdis Alterskomödie „Falstaff“ spielt an diesem Ort. Der versoffene Falstaff-Sänger (Noel Bouley) braucht Geld, und so stellt er zwei alten Damen im Heim nach. Plötzlich fühlen sich alle jung, ob aus Liebe, Zorn, Hoffnung oder Eifersucht. Christof Loy ist eine witzig-melancholische Inszenierung gelungen. Das Orchester unter Donald Runnicles ist bestens gestimmt. Das Publikum jubelte am Ende allen Beteiligten zu.